Loading...
Fachschule für Informatiktechnik2018-09-28T23:05:42+00:00

Herzlich Willkommen an der
GBS Fachschule für Informatiktechnik

Unsere staatlich anerkannte GBS Fachschule für Informatiktechnik München ist seit Jahren eine der führenden Schulen der technischen Weiterbildung mit staatlich anerkanntem Abschluss in Bayern.

Sie bietet eine vertiefte berufliche Weiterbildung, die auf einer Berufsausbildung aufbaut und bereitet so auf eine gehobene berufliche Laufbahn vor.

Ziel ist es, die Absolventen auf die Übernahme mittlerer Führungsaufgaben oder die unternehmerische Selbstständigkeit vorzubereiten.

Der Unterricht umfasst neben allgemeinbildenden vor allem berufsbezogene Fächer.

Voraussetzung ist eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine anschließende einschlägige Berufstätigkeit.

Die Fortbildung dauert zwei Schuljahre und schließt mit einer staatlichen bayerischen Abschlussprüfung und optional einer Ergänzungsprüfung für die Fachhochschulreife ab.

Vorteile unserer Fachschule

  • optimale Klassengröße
  • angenehmes Lernklima
  • erfahrene Dozenten, überwiegend aus der Industrie, aktuelles Knowhow
  • hohe Bestehensquote
  • zentrale Lage, nur 3 Gehminuten vom Hauptbahnhof München
  • persönliche Betreuung durch die Schulleitung, Klassenleitung und Verwaltung

Zusatzangebote unserer Fachschule

  • weicher Einstieg in die Weiterbildung durch unsere Vorkurs-Seminare oder Crashkurse in Mathematik und Englisch
  • Förderunterricht in den Fächern Mathematik, Englisch und übergreifend in den technischen Fächern
  • Lernwochenende zur intensiven Vorbereitung auf die FHR-Prüfung
  • Networking bereits in der Weiterbildung durch zahlreiche Firmenkontakte und Bildungspartner
  • Vorbereitung im Fach „Kommunikations- und Netzwerktechnik“ in der Cisco Networking Academy der GBS mit allen vier Kursen des Cisco-Curriculums „CCNA Routing & Switching“ auf die Prüfung für das CCNA-Routing-&-Switching-Zertifikat

Zertifikatskurse

  •  ADA Lehrgang („Ausbilderschein“)
  • SAP-Grundlagen

Es gilt der aktuelle Lehrplan vom ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung).

Die flexibilisierte Stundentafel für die Fachschule für Informatiktechnik enthält im ersten Schuljahr neben allgemeinbildenden Fächern (wie Deutsch, Englisch, Mathematik und Wirtschafts- und Sozialkunde) Informatik-Pflichtfächer (wie Internetanwendungen, Technische Informatik, Betriebssysteme und Administration, Kommunikations- und Netzwerktechnik, Datenbanken und Programmierung) mit insgesamt 37 Wochenstunden. Im zweiten Schuljahr wählt der Schüler gemäß seiner individuellen Ausbildungsziele aus den angebotenen Wahlpflichtfächern so viele aus, dass er inklusive der Pflichtfächer auf mindestens 34 Gesamtwochenstunden kommt. Die maximale Anzahl der Wahlpflichtfächer, die innerhalb eines Jahrgangs durchgeführt werden können, ergibt sich aus dem vom Staatsministerium für Unterricht und Kultus vorgegebenen Budget.

Abschluss

Das Bestehen der Prüfung berechtigt zur Führung der Berufsbezeichnung:

„Staatlich geprüfte Informatiktechnikerin / Staatlich geprüfter Informatiktechniker“

Der Abschluss ist im deutschen und europäischen Qualifikationsrahmen dem Niveau 6 zugeordnet.

Erwerb der Fachhochschulreife:

Gemäß § 1 der ErgPOFHR (Prüfungsordnung für die Ergänzungsprüfung durch Absolventen von Technikerschulen mit staatlicher Abschlussprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife) können Absolventen unserer Technikerschule durch eine Ergänzungsprüfung die Fachhochschulreife erwerben.

Einsatzbereiche

Als gut ausgebildeter Informatiktechniker eröffnen sich vielversprechende berufliche Perspektiven in Softwareentwicklung, Softwareengineering, Hardwareentwicklung, Netzwerkadministration, Programmierung, Datenbankadministration,  Internet/Intranet & Multimedia – Gestaltung, Consulting, Vertrieb und Schulung.

Durch diese umfangreiche, fundierte und praxisorientierte Weiterbildung sind Sie in der Lage, selbstständig anspruchsvolle Aufgaben in der Entwicklung von Hard- und Software sowie in der Betriebstechnik auszuführen. Für den Aufstieg in eigenverantwortliche und leitende Positionen im Betrieb haben Sie die nötige Vorbildung. Somit konkurrieren sie vor allem mit Hochschulabsolventen, sind aber durch ihre Berufspraxis bei Bewerbungen besonders erfolgreich, wenn praktische Erfahrungen erwartet werden.

Informatiktechniker sind aktuell überaus gefragt bei regionalen und überregionalen Groß- und mittelständischen Unternehmen. Eine weitere Option stellt zudem eine beratende oder ausführende, meist projektbezogene erfolgreiche Selbständigkeit dar. Zudem bietet sich die Chance, den allgemeinen Hochschulzugang für ein anschließendes Hochschulstudium zu erwerben.

Die Attraktivität des Berufsbildes Informatiktechnik wird zukünftig noch weiter an Bedeutung gewinnen. Eine jüngere Studie zeigt, dass Autohersteller beabsichtigen, bis zum Jahr 2020 vermehrt Softwareingenieure und sonstige IT-Spezialisten einzustellen: “Wir gehen davon aus, dass es sich hier in den nächsten Jahren bei 60 Prozent aller neuen Stellen um IT-Jobs handeln wird.”

Zugangsvoraussetzungen

Abschluss der Berufsschule*
und

einer einschlägigen Berufsausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf mit einer Regelausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren und eine spätere einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr

oder

Abschluss einer einschlägigen Ausbildung zum staatlich geprüften technischen Assistenten und eine spätere einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens einem Jahr

oder

eine einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 5 Jahren.

Beginn und Dauer

Beginn:             Schuljahresbeginn im September
Dauer:              2 Schuljahre (24 Monate)

Es gilt die bayerische Ferienordnung.

Schulgeld**

 Schulgeld:                    20 Raten á € 393,50

Möglichkeiten zur Förderung

 Zum 1. August 2016 wurde das AFBG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz) grundlegend verändert und die Förderung über das Aufstiegs-BAföG (ehem. „Meister-BAföG“) deutlich erhöht. Mit höheren Fördersätzen, höheren Zuschussanteilen und höheren Freibeträgen bietet das neue AFBG gleichwertige Förderbedingungen, wie sie auch Studierende in Form des BAföG erhalten. Bei Vollzeitfortbildungen wird einkommens- und vermögensabhängig zusätzlich der Unterhaltsbedarf gefördert. Vom Bundesministerium für Bildung und Forschung erhalten Sie den Flyer Vom Meister- zum-Aufstiegs-BAföG. Ihre persönliche individuelle Förderung können Sie mit dem Förderrechner ermitteln.

* Das Abschlusszeugnis der Berufsschule ist nicht erforderlich bei Bewerbern, die bis zur Aufnahme in die Fachschule nicht zum Besuch der Berufsschule verpflichtet waren und diese auch nicht als Berufsschulberechtigte besucht haben.

** inkl. Kosten für Verwaltung, Versicherungen und Prüfungs- und Zeugnisgebühren, jedoch exkl. Kosten für Bücher und Lehrmaterial

Schulleitung:

Dagmar Walddobler
Telefon: 089 / 539805-312
E-Mail: walddobler@sabel.com

Sekretariat:

Doris Hirschmann
Telefon: 089 / 539805-341
E-Mail: hirschmann@sabel.com

Anschrift:

Die GBS Technikerschulen liegen zentral in unmittelbarer Laufweite des Hauptbahnhofs Münchens.

GBS Fachschulen für Technik
Goethestraße 12
80336 München

Zusatzangebot

Co-funded by the Erasmus+ Programme

Termine

Infoabend

25. Oktober um 18:00

Infoabend

15. November um 18:00

Förderung

Meisterprämie 1.500 €

In Bayern erhält jeder erfolgreiche Absolvent der beruflichen Weiterbildung zum Techniker oder Meister den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung.

Kooperationspartner

BUNDESWEHR

Landeshauptstadt MÜNCHEN

European College of Business and Management

AERO BILDUNG

Aktuelles