Exkursion ins Mineralien-Museum

In der letzten Schulwoche des Schuljahres 2017/18 unserer Fachakademie für Wirtschaft in München nahmen viele Schüler des zweiten Semesters das Angebot wahr, einen ADA-(Ausbildung-der-Ausbilder)-Kurs zu absolvieren. Die Schüler, die nicht am ADA-Kurs teilnahmen, bekamen in dieser Zeit die Möglichkeit zu verschiedenen Exkursionen. Eine dieser Exkursionen führte uns (d.h. einige Schüler der Klassen 2FA und 2FB, sowie die Lehrer P. Schwirtz, Dr. S. Klima und K. Wendel) am 23.07.2018 in die „Mineralogische Staatssammlung München“, bzw. das „Museum Reich der Kristalle“ in der Theresienstraße 41, wo wir für diesen Vormittag eine Führung gebucht hatten.

Die erste positive Überraschung war, dass wir statt dem vollen Eintrittspreis von 4 Euro nur den ermäßigten Preis von 2 Euro pro Person bezahlen mussten.

Dann wurden wir persönlich von Herrn Dr. Rupert Hochleitner, dem stellvertretenden Direktor der Mineralogischen Staatssammlung, durch die Ausstellung „Die Entstehung der Erde und des Lebens“ geführt.

(Herr Dr. Hochleitner ist u.a. als Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen, sowie als Buchautor bekannt. Sein bekanntestes Buch ist wohl der Kosmos-Naturführer: „Welcher Stein ist das?“).

Weltkarten

Die Ausstellung ist so aufgebaut, dass jedem Erdzeitalter ein großer Schaukasten gewidmet ist. Außer den übersichtlich beschrifteten Ausstellungs-Stücken ist in jedem Schaukasten auch noch eine Weltkarte mit der vermuteten damaligen Form und Lage der Kontinente angebracht. Auf jeder dieser Weltkarten befindet sich ein rotes Fähnchen, und zwar an der Stelle wo München damals vermutlich gelegen hätte!

Weltkarte

Entstehung des Sonnensystems

Im folgenden Bild erklärt Herr Dr. Hochleitner gerade vor dem allerersten Schaukasten, wie man sich heute die Entstehung des Sonnensystems und der Erde vorstellt:

Entstehung des Sonnensystems

Präkambrium

In einem der nächsten Schaukästen befinden sich Fundstücke aus dem sog. „Präkambrium“, einem sehr frühen Erdzeitalter.
Wir durften sogar ein Stück „Acasta Gneis“ in die Hand nehmen. Der Stein stammt aus Kanada von einer der ältesten bekannten Gesteinseinheiten der Erde:

Acasta Gneis

Im Präkambrium gab es schon vielfältige Lebensformen, die sich allerdings stark von den heute bekannten Stämmen und Arten unterschieden. Im folgenden Bild zeigt Herr Dr. Hochleitner gerade auf einen versteinerten präkambrischen „Vielzeller“:

Vielzeller

Auch zu den folgenden Erdzeitaltern hörten und sahen wir immer wieder interessante Details. Während der Führung konnten wir auch jederzeit Zwischenfragen stellen, die dann ausführlich beantwortet wurden.

Auch zum Schluss gab es noch Gelegenheit für Fragen. Unter anderem konnte im persönlichen Gespräch auch noch kurz darüber gesprochen werden, ob es sich bei dem Auftauchen von Lebewesen in der Erdgeschichte jeweils um „Entstehung“ oder um „Erschaffung“ gehandelt haben könnte.

Wir bedanken uns bei der Mineralogischen Staatssammlung München, und besonders bei Herrn Dr. Hochleitner für seine lebendigen Ausführungen, und für die Zeit die er sich für uns genommen hat!

Dr. Karl Wendel, Sabel-GBS-Schulen München

2018-10-07T20:42:24+00:00